Aktuelles

Nächste Plena – Sommer 2016

Freitag, 15. Juli, 19.00 Uhr Zieglergasse 44

Wer interessiert ist, kann einfach vorbeischauen!

Plena finden meistens alle 12 Tage statt, ab und an weicht ein Termin leicht ab.

 

Lageröffnungszeiten

Öffnungszeiten der Nussschale in der Faxi-Garage, Zieglergasse 44

Dienstag 18:00 – 20:00 Uhr*
Freitag 18:00 – 20:00 Uhr*

(*Ab und an könnte sein, dass doch keiner Zeit hat, besonders im Sommer wollen wir nichts garantieren)

Wer wir sind

Lebensmittel – direkt, regional und ökologisch

 

Das ist die Idee für den Zusammenschluss von Menschen, die mit dem gängigen Lebensmittel- und Supermärktesystem unzufrieden sind und daher bewusst eine Alternative suchen. Dazu wird eine selbstorganisierte Bestellgemeinschaft gegründet, die ihre Lebensmittel direkt von regionalen Bauernhöfen/Imkereien/etc. bezieht. Werte die dabei im Vordergrund stehen sind neben Regionalität auch Saisonalität, ökologisch nachhaltig und sozial gerecht produzierte Waren, sowie die Aufhebung der Anonymität von ProduzentInnen und KonsumentInnen. Solche Gruppen bezeichnen sich häufig als Foodcoops und sind meistens als Vereine organisiert.

Solltest Du ähnliche Projekte anderswo suchen, dann wirst Du vielleicht hier fündig: FoodCoops in Österreich, hier findest Du weiter Informationen und Adressen.

 

Die NUSS

Die NUSS (Nachhaltig und sozial speisen) – das sind wir – ist dagegen eine informell bestehende Gruppe mit derzeit etwa 30 aktiven Mitgliedern. Die „Gründung“ passierte im November 2012 und unser erstes Lager wurde im Februar 2013 bezogen. Wir legen großen Wert auf eine selbstorganisierte Aufgabenverteilung, bei der jedes Mitglied seinen Beitrag leistet, sowie auf die Schaffung einer persönlichen Vertrauensbasis intern und mit unseren Kontakten, also ProduzentInnen, LieferantInnen und neuen InteressentInnen. Unsere Bestellungen setzen sich derzeit unter anderem aus Gemüse, Getreide, Gewürzen, Linsen, Öle, Säfte, Wein und Äpfeln zusammen. Wir haben uns entschieden, auch tierische Produkte zu bestellen, deshalb gibts bei uns Ziegenkäse, Eier und Honig. Ein umfangreicheres Sortiment an Milchprodukte ist bisher noch nicht entstanden. Dafür suchen wir noch weiter Produzent*innen in der Nähe.

Unsere  Adresse ist die ZIEGLERGASSE 44, 1070 Wien (FAXI-GARAGE).

Für einen ersten kleinen Eindruck gibt es hier ein Video von zwei engagierten FH Journalismusstudierenden.

Wie wir funktionieren?

Wir sind eine offene Gruppe von Menschen wie du und ich, die den gemeinschaftlichen Gedanken umsetzt, ökologische Lebensmittel zu fairen Preisen aus der Region zu beziehen. Die Produzent*Innen der Lebensmittel suchen wir uns selbst aus, wir holen die Produkte ab, oder sie werden uns geliefert und sammeln sie in unserem Lager. Von dort aus holen sich die Mitglieder ihre Bestellungen selbst ab. Der Arbeitsaufwand des Einkaufs/Lagerbetreuung verteilt sich dabei auf die Mitglieder nach individuellen Möglichkeiten.

Organisation

Es finden regelmäßige Treffen statt, in denen die für die Nuss relevanten Entscheidungen diskutiert und hoffentlich herrschaftsfrei getroffen werden. Den Termin für das nächste Treffen findest du unter dem Punkt Aktuelles (links auf der Startseite). Wir organisieren uns ebenfalls zum Teil durch die beiden Arbeitsgruppen Produzent*innen- und Finanzgruppe und durch ein hin und wieder stattfindendes Grundsatzplenum. (bei denen du dich gerne jederzeit einbringen kannst ;-) )

Derzeit verwenden wir für die interne Kommunikation das OpenAtrium. Auf dieser Plattform kommunizieren wir alle neue Termine, geben Bestellungen ab und besprechen derzeit relevante Themen.

Lagerdienst

Wir haben einen wundervollen Lagerraum in der Zieglergasse, den wir Nüsse gemeinsam umgebaut haben. Wöchentlich gibt es zweimal für etwa 2 Stunden einen sogenannten „Lagerdienst“, bei dem den Mitgliedern die Möglichkeit gegeben wird, sich die bestellten Lebensmittel aus dem Lager zu holen. Wer’s von uns nicht dort hin schafft, kann aber auch außerhalb der Öffnungszeiten vorbeischauen und gschwind was holen.

Aktuelle Lagerdienstzeiten:

Di, 18-20 Uhr*
Fr, 18-20 Uhr*

*lieber nochmal nachfragen

Finanzielles

Es gibt einen freiwilligen monatlichen Beitrag, den du nach deinem eigenen Ermessen wählen kannst. Damit bezahlen wir laufende Kosten.

Außerdem gibt es die einmalige Einlage. Das ist ein Modell frei kopiert nach Heini Staudinger. Dieses Geld ermöglicht es, einen kleinen Vorrat anzulegen; das Geld liegt also als Erdäpfel im Keller statt auf einem Sparbuch. Das tolle daran, wir können davon super gutes Essen kaufen.

Für die Waren, die Du dir aus dem Lager abholst, zahlst Du dort ganz einfach den Betrag, der Deinen Anteil von der Bestellung ausmacht.

Produzenten

Zurzeit beziehen/ haben wir Produkte u.a. von folgenden ProduzentInnen:

 

Familie Bubenicek-Meiberger Biohof

Produkte: Gemüse, Eingemachtes

http://biohof-bm.at/

Bestellfrequenz: jede 2te Woche

Biohof Feichtinger

Produkte: Gemüse

Bestellfrequenz: jede 2te Woche

Gärtnerhof Gin

Produkte: Kräuter, Salate, Gemüse

http://www.gin.at/gaertnerhof/

Bestellfrequenz: ca monatlich

Bioobstbau-Filipp

Produkte: Äpfel, Säfte, Most, Essig

www.bioobstbau-filipp.at

Bestellfrequenz: liefert einmal pro Monat ins Lager

Familie Greilinger

Produkte: Wein, Traubensaft

http://www.frauendorf.at/greilinger/greilinger.htm

Bestellung: nach Bedarf

Familie Schmidt

Produkte: Amaranth, Braunhirse, Getreide, Erdäpfel, Graumohn, Gewürze, Knoblauch, Mais, Gemüse nach Saison – Karotten, Zwiebel, Kürbis…

http://netzwerk.arche-noah.at/index.php?article_id=9&eid=126

Bestellung: monatlich

Wienerwald-Ziege

Ziegenkäse

Bestellfrequenz: monatlich

http://www.wienerwaldziege.at/index.php?id=101

Kräuterhof Zach

Tees und Kräuter

Kontakt: http://www.kraeuterhof-zach.at/bauernhof/de/home

Bestellfrequenz: halbjährlich

Stavros

Olivenöl und Oliven von der Peloponnes

Kontakt: http://www.olivedelivery.at/

Bestellfrequenz: mehrmals jährlich

 

Mitmachen

Hallo liebe Interessierte*r!

Unsere Projekt ist ein ständiger Prozess neuer Ideen, daher freuen wir uns immer sehr über neue Gesichter. Wenn du Interesse hast dir die Nuss anzusehen und/oder aktiv mitmachen willst, dann hast du mehrere Möglichkeiten:

  • entweder du schaust ganz unverbindlich beim nächsten Plenum vorbei (Termine unter Aktuelles)
  • kontaktierst eine*n unserer aktiven Nüsschen (siehe Buddys)
  • bei Gelegenheit einfach vor Ort, wenn wer da ist

Wir freuen uns über dein Kommen – bei Rückfragen finden sich immer Personen, die dir weiterhelfen! Wir freuen uns auf dich :-)

Wo wir sind

Unser Lager befindet sich in der ZIEGLERGASSE 44, 1070 Wien FAXI-GARAGE.

 

Kontaktiere uns

Bei Fragen, Wünschen und Anregungen melde dich doch bei einem unserer Buddys:

Cordula: cordula.foetsch{et}gmx.net

Maria: mariapaulitsch{et}posteo.de

Melanie: dragondancer{et}riseup.net

 

E-Mail-Adresse der Nuss: cereals@riseup.net

Hinweis zu Medienanfragen:
Die Lebensmittelkooperative Nuss steht Medien als Vertretung der Öffentlichkeit gerne als Beispiel für die Idee der Selbstorganisation zur Verfügung. Mediale Aufmerksamkeit, deren Mittelpunkt alleine die Nuss ist, z.B. um konkret diese  bekannter zu machen, lehnen wir ab, da wir weder ein Laden sind, noch die Absicht haben, Lebensmittel zu verkaufen und dafür KundInnen suchen.

die Idee

Lebensmittel und andere Ideen

Was weißt du über die Nusscoop? Meist nur: “Biologische Lebensmittel werden regional und nachhaltig eingekauft um Umwelt und kleine Bauern zu schützen…“ Ganz genau, aber dahinter steckt noch viel, viel mehr. Diese Foodcoop ist vollkommen „horizontal“ organisiert, wir haben keinen Chef, keine Ämter, keine formellen oder informellen Hierarchien und kaum gibt es die kleinsten Anzeichen von Elitenbildung wird sofort kollektiv gegengerudert. Deshalb wirst du zu jedem Thema ca. doppelt so viele Meinungen wie „Nüsse“ finden. Betrachte also diesen Text als Einzelmeinung des Autors auch wenn diese recht charakteristisch für die Nusscoop zu sein scheint.
Dem öffentlichen Mainstream zu folge dürfte die Nusscoop gar nicht existieren, denn es heißt ja: „Wenn man alles so lange ausdiskutiert bis alle einverstanden sind, kommt man nie zu einer Entscheidung“, oder, „wenn man jedem Produzenten voll vertraut wird man übers Ohr gehaut“, oder auch, „früher oder später wird jemand das Vertrauen ausnützen und keinen Mitgliedsbeitrag zahlen, Geld aus der Kassa nehmen usw.“ Tatsächlich ist dieses negative Menschenbild, obwohl medial omnipräsent, keine Realität sondern nichts weiter als neoliberale Propaganda, die zivilgesellschaftliche Selbstorganisation, solidarisches Handeln außerhalb der Kontrolle von oben und jede Form von Volkserhebung verhindern soll. Es steckt viel mehr Gutes im Menschen als uns ständig eingetrichtert wird! Die Nusscoop beweist im Kleinen:
Utopie ist machbar und Realität verhandelbar!
Noch eine Binsenweisheit die wir getrost verwerfen können, diesmal eher konservativer Alchemie: „Gruppen ohne Führung sind chaotisch, sie wissen nicht was sie wollen.“ An Hunger und Gewalt sind schon viele Menschen gestorben, an Chaos noch keiner. Wie auch immer, Konservative beziehen sich damit auf die Meinungsvielfalt in einer Gruppe. Sie fragen nach dem Chef, dem Sprecher oder nach der offiziellen Linie zu einem aktuellen Thema und bekommen zu hören: „gibt´s nicht, gibt´s nicht, muss ich erst ins Plenum tragen“. Hier in der Nusscoop gibt es keine starren Gesetze, nur jederzeit änderbare Plenumsbeschlüsse. Nix is fix, wir reagieren flexibel auf Veränderungen und sind ständig im Wandel, selbstreflexiv und zweifelnd, oder, mit den Worten der Zapatisten: „Fragend schreiten wir voran“. Wer dies dann als Chaos interpretiert, der/die hat bis jetzt etwas verpasst, hatte noch nicht die Möglichkeit Basisdemokratie kennenzulernen und den/die wollen wir als tolerante Gruppe nicht ausschließen, sondern dem Menschen einen Liebes- und Vertrauensvorschuss schenken und ihm damit die Möglichkeit geben ein schönes miteinander zu erleben.
Misstrauen mag ansteckend sein, Vertrauen macht sofort süchtig!
Es geht um mehr als nur Lebensmittel, es geht um eine sanfte, basisdemokratische, tolerante, ökologische, regional basierte, horizontal organisierte, reflexive, gewaltfreie, utopische, schöne, gerechte, partizipative und inklusive Transformation unseres Systems in eine postneoliberale Gesellschaftsordnung.
Am Weg dorthin findest du Lebensmittel für Körper und Geist. Die Einen sind biologisch und gesund für den Körper, die Anderen sind Freundschaft, Liebe, menschliche Aufmerksamkeit, kurz alles was gesund für die Psyche ist.